Strawberry Pavlova

Donnerstag, 23. Juni 2016




Letztens brauchte ich für ein Rezept nur das Eigelb. Ich finde es schade das Eiweiß wegschmeißen zu müssen, daher ist die Resteverwertung des Eiweißes eine sehr gute Möglichkeit Baisers zu backen. Für lauschige Sommerabende mit Freunden ist eine Pavlova etwas sehr schönes und dekoratives auf dem Tisch. 

Tipp:
Damit die Pavlova von außen schön weiß und innen nicht halbflüssig bleibt, backe ich meine wie folgt. Ich klemme einen Holzlöffel zwischen die Backofentür, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Nach dem backen lasse ich die Backofentür ebenfalls offen, so kann die Pavlova langsam auskühlen. Sie bekommt wenig Risse und bleibt schön knusprig.
Wichtig ist auch, das die Schüssel und Rührbesen fettfrei und trocken sein müssen und es darf keine Spur vom Eigelb im Eiweiß sein, sonst wird das Eiweiß nicht fest.








Zubereitungszeit 10 Minuten
Backzeit 1 1/2 Stunden
Backofen vorheizen Umluft 100 °C

Zutaten
4 Eiweiß, Bio
Prise Salz
220 g Rohrzucker
1 TL Weißweinessig
1 EL Maisstärke
250 g Erdbeeren oder Früchte der Saison

Den Backofen auf 100 °C Umluft vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen. Wer eine bestimmte Größe der Pavlova haben möchte, zeichnet auf dem Backpapier mit einem Stift einen Kreis von 18 cm Durchmesser auf. Das Backpapier wenden, damit der Stift nicht abfärbt.

Eiweiß und Salz erst 2 Minuten auf Stufe 2 schlagen, dann auf höchster Stufe ca. 6-8 Minuten sehr steif schlagen, bis weiche Spitzen stehen bleiben. Dann Zucker unter ständigem weiterschlagen einrieseln lassen, bis feste Spitzen stehen bleiben und die Eiweiß Masse dick glänzend ist. Weißweinessig und Maisstärke kurz unterrühren. Die Eiweißmasse mit einem großen Löffel auf einem Backblech mit ausgelegten Backpapier kreisförmig zu einem Kreis ausstreichen. In der Mitte der Pavlova sollte eine kleine Vertiefung geformt werden, die man später mit Früchten füllen kann. Die Eiweißmasse im Backofen ca. 1 1/2 Stunden backen. Den Backofen ausschalten die Tür einen Spalt öffnen und die Pavlova vollständig auskühlen lassen. Das Baiser vorsichtig vom Backpapier lösen und auf einen Teller geben.

Erdbeeren waschen, putzen und halbieren. In die Vertiefung verteilen und mit etwas Puderzucker bestäuben.








Dragana

Glutenfree Rhubarb Tart

Sonntag, 12. Juni 2016


Das ich Rhabarber unheimlich liebe habt ihr schon mitbekommen. Bevor Ende Juni die Saison beendet ist, möchte ich diesen noch genießen. Ich habe vor einigen Tagen diese Rhabarber Tart mit Buchweizen und Reismehl gebacken. Das besondere an dieser Tart ist erstens der nussige Geschmack vom Buchweizen Mehl und zweitens der feine fruchtige und leicht saure Sanddorn Geschmack, der durch den Honig gemildert wird. Da Rhabarber eine leichte saure Note hat, passt der Sanddorn im Honig besonders gut dazu.  
Falls ihr keinen Sanddorn im Honig bekommt könnt ihr herkömmlichen Honig nutzen. Ich habe zwei  Back-Varianten dieser Tart getestet. 
1. Glutenfrei mit Reis - und Buchweizenmehl und 
2. mit Weizenmehl und es schmeckt beides hervorragend.



Zubereitung
Zubereitungszeit 15 Minuten
Backzeit 40 Minuten
Backofen vorheizen auf 180 °C Ober-Unterhitze

Zutaten 
120 g Butter, weich
120 g Sanddorn Honig 
2 Eier, Bio
2 EL Joghurt, 1,5 %
2 EL Saure Sahne
1 TL Vanille Bourbon Pulver
240 g Reismehl
100 g Braunhirse Mehl
4 Stangen Rhabarber

Backofen auf 180 °C Ober-Unterhitze vorheizen. Eine Tart Springboden Form mit Butter bepinseln. Rhabarber waschen und in 4 cm lange Stücke schneiden, dann nochmal quer halbieren. Beiseite legen.
Butter und den Sanddorn im Honig mind. 8 Minuten schaumig schlagen. Eier nacheinander 1/2 Minute unterrühren. Joghurt, saure Sahne und Vanille Bourbon Pulver gut unterrühren. Zum Schluss das Mehl sieben und zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig in die Tartform geben und den Rhabarber quer darauf verteilen und im vorgeheizten Ofen im unteren Ofendrittel 40 Minuten backen. Die Tart 10-15 Minuten in der Tartform abkühlen lassen. Aus der Springform heben. 


Zu einem leckeren Stück Kuchen passt ein frisch gebrühter Kaffee besonders gut.  Wie ich diesen zubereite zeige ich euch im neuen Post.



Dragana