Rhabarber Strudel

Samstag, 14. Mai 2016




In diesem Jahr habe ich das Gefühl, das die Natur viel später dran ist. Wir haben fast Mitte Mai und die Bäume zeigen bei uns noch nicht das volle grün. Wenn ich überlege, dass es vor zwei Wochen noch geschneit hat ... Doch wir wollen nicht jammern, der Frühling und die warmen Temperaturen werden noch kommen. Auf den Marktständen gibt es seit längerem Rhabarber zu kaufen. Am Anfang noch zu utopischen Preisen, aber jetzt sind die Preis völlig OK. Da ich von Markt Freunden 8 kg geschenkt bekommen habe, gab es einige Leckereien. Unter anderem diesen leckeren Hefe-Zopf.



Zubereitungszeit 10 Minuten
Ruhezeit 90 Minuten
Backzeit 45 Minuten
Backofen vorheizen 190 °C Ober-Unterhitze

Zutaten
80 g Butter, weich
150 ml Milch
375 g Mehl
45 g Rohrzucker
15 g Hefe
1 Eigelb

Rhabarber Füllung
600 g Rhabarber ca. 3-4  Stangen
Saft ein Orange
Abrieb einer Orange
1 TL Vanilleextrakt

etwas Puderzucker

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Rhabarber putzen und in schräge ca. 4 cm lange Stücke schneiden. Auf ein Backblech legen. Von einer Orange den Saft auspressen und mit einem Zester die Orangenschale schälen. Orangenschale und -saft, 1 TL Vanilleextrakt verrühren. Die Mischung über den Rhabarber verteilen. Das Backblech im heißen Backofen auf der mittleren Schiene geben und 15 Minuten garen, den Rhabarber abkühlen lassen und beiseite stellen.

Die Milch erwärmen (lauwarm nicht zu heiß, sonst reagiert die Hefe nicht). Die Hefe und etwas Zucker in die lauwarme Milch geben, mit einem Löffel umrühren und 10 Minuten abgedeckt stehen lassen bis sie schäumt.
Das Mehl in eine Schüssel geben. In der Mitte eine Mulde bilden. Butter, Rohrzucker, Eigelb und die geschäumte Hefe in die Mulde geben. Den Teig mit dem Knethaken 10 Minuten auf Stufe 1 kneten, bis sich der Teig von der Schüssel löst. Der Teig sollte sehr weich und geschmeidig sein. Den Teig zu einer Kugel formen mit einem Geschirr Handtuch abdecken und 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
Den aufgegangen Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche ausrollen, die Rhabarber Stangen längst legen und zu einer etwa 40 cm langen Schlange rollen. Die Schlange mit einem Messer mittig durchschneiden. Die beiden Stränge abwechselnd übereinander legen und zum Zopf flechten. 
Den Zopf in die Kasten-Backform legen, erneut mit dem Geschirrtuch abecken und für 45 Minuten  an einem warmen Ort ruhen lassen. Den Ofen auf 190 °C vorheizen. Den Hefeteig auf der unteren Schiene für etwa 45 Minuten backen bis der  Zopf gleichmäßig gebräunt ist. Aus dem Backofen nehmen mit einem Geschirr Handtuch für 10 Minuten abdecken und auskühlen lassen. Dann auf einem Gitterrost abkühlen. Mit etwas Puderzucker bestäuben, yummy ....








Dragana

Kommentare:

  1. Da rinnt mir das Wasser im Mund zusammen....
    Liebst Elisabeth
    www.missespopisses.com

    AntwortenLöschen
  2. In der Tat, irgendwie ist in der Natur alles ein wenig durcheinandergeraten. Manches zu früh, manches zu spät.
    Dein Rhabarberstrudel sieht wahnsinnig lecker aus, ein feinde Idee!
    Und deine Bilder ... wunderschön.

    Ja, der Himmel hat in der letzten Woche alles gegeben, aber so weit wohnen wir ja nicht auseinander, dass du das nicht mitbekommen hättest ;-) Ich habe deine Mail bekommen, aber sie ist so weit nach unten gerutscht, weil ich sie nicht gleich beantwortet habe, dass es jetzt schon peinlich ist, noch eine Antwort zu schicken ... entschuldige bitte!!!
    Viele liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen