Krautkopf Falafeln

Freitag, 5. Februar 2016


Einer meiner deutschsprachigen Lieblingsfood Blogs ist das von Susann und Yannick "Krautkopf". Die Bilder die sie in ihrem Blog zeigen sind wie eine Geschichte die man liest. Künstlerisch und authentische Bilder, die den Leser zum träumen verleiten. Mit viel Liebe zum Detail, dazu zählt die Wahl der Guten Zutaten und das Auge der Fotografie. Letzte Woche musste ich unbedingt ein Rezept aus dem Buch ausprobieren. Da es frische Dicke Bohnen nur im Sommer gibt, habe ich die gefrorenen genommen. Falls ihr im Supermarkt keine bekommen solltet, gibt es welche im türkischen Fachgeschäft.  Das Highlight ist das Gewürz Sumak, die den Falafeln eine feine säuerlich und Zitronenartige 
Note verleiht.


Zutaten
150 g getrocknete Kichererbsen
150 g gefrorene dicke Bohnen
Meersalz
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Koriandersamen
1/2 Bund glatte Petersilie
4 Zweige Koriander
1 TL Zitronensaft
1/2 TL Weihensteinbackpulver
1/2 TL gemahlener Sumak (bekommt ihr im türkischen Supermarkt)
Pflanzenöl zum fritieren


Die Kichererbsen über Nacht in reichlich kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag gut abspülen und in einem Sieb abtropfen lassen. Gekocht werden sie für dieses Rezept nicht. Die dicken Bohnen ca. 5 Minuten in kochendem Salzwasser garen, abgießen und aus der weißen Haut lösen. Schalotte und Knoblauch schälen und hacken. Kreuzkümmel- und Koriandersamen im Mörser zerstoßen. Die Kräuterblättchen abzupfen. Alle Zutaten für die Falafel (bis auf das Frittieröl) im Mixer oder der Küchenmaschine mittelfein zerkleinern. Püriert die Masse nicht zu fein, sonst werden die Falafel zu kompakt, und lasst euch von der Konsistenz nicht verunsichern: Die Masse muss so weich sein, damit die Falafel am Ende locker und saftig bleiben.In einem hohen Topf reichlich Öl auf 160 °C erhitzen (wenn an einem hineingehaltenen Holzstäbchen schnell kleine Bläschen aufsteigen, stimmt die Temperatur). Von der Falafelmasse mit zwei Esslöffeln Nocken abstechen, portionsweise ins Öl geben und in ca. 5 Minuten goldbraun frittieren. Die fertigen Falafel mit einem Schaumlöffel herausheben und auf Küchenpapier entfetten.
  





Die Falafeln könnt ihr zum Salat oder zum Burger essen.





Vielen Dank an Krautkopf, dass ich dieses tolle Rezept in meinem Blog verwenden durfte.

Dragana

Kommentare:

  1. Ich könnte da gleich reinbeißen - so köstlich sehen die Falafeln aus! Sehr geschmackvoll inszeniert, liebe Dragana, ich liebe das! Herzlichste Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Falafel! Könnte ich wirklich jeden Tag essen.
    Danke für das tolle Rezept und die schönen Fotos dazu :)

    viele Grüße,
    -Swetlana

    AntwortenLöschen