Sylvester Pudding Cake Glutenfree

Montag, 4. Januar 2016




 
Durch die Weihnachtsbäckerei zogen die unterschiedlichsten Geruchsaromen durchs Haus. Mein Mann erinnerte sich durch den Duft der Nelke an einen Kuchen den seine Oma jedes Jahr zu Weihnachten gebacken hatte. Bis wir erstmal darauf gekommen sind welcher Kuchen das sein könnte, sind einige Tage ins Land gestrichen. Es ist der aus England stammende Christmas Pudding Cake, den es bei den Engländern traditionell zu Weihnachten gibt. Da Weihnachten vorbei war, gab es den Puddingkuchen zu Sylvester. Daher nenne ich diesen Kuchen ab heute..... SYLVESTER-Pudding Cake.



Zutaten
200 g Datteln, entsteint
250 g Sultaninen und Korinthen, Aprikosen
200 ml Rum z.B. Meyers Rum
200 m Wasser
250 g Butter
200 g Rohrzucker
1 Orange, fein gerieben
1 Zitrone, fein gerieben
4 Eier, Zimmertemp.
150 g Mehl
200 g Mandelmehl
1 Prise Salz
60 g je Muskatnuss, Zimt, Ingwer, Nelken
60 g Backpulver, Weihenstein


Datteln und Aprikosen in grobe Stücke schneiden. Mit den weiteren trockenen Früchten in eine Schüssel geben und mit dem  Rum abdecken, über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag die im Rum eingelegten Früchte im Topf mit 200 ml Wasser aufkochen. Die Temp. herunterdrehen. Bei geringer Hitze solange köcheln bis das Wasser fast verdampft ist. Abkühlen lassen und anschließend im Blender pürieren. Die Butter und den Zucker solange schlagen, bis die Masse weiß und cremig ist. Die Eier nach und nach hinzufügen. Musakatnuss, Ingwer, Nelken, Zimt, Abrieb der Orange, Zitrone, Salz und die Früchte hinzufügen zum glatten Teig verrühren. Zum Schluss das Mandelmehl und das andere Mehl (ich habe Glutenfreies Backmehl genommen) mit Backpulver unterrühren.
Den Teig in die eingefettete Puddingform füllen und mit Alufolie und Backpapier verschließen, denn beim backen darf kein Wasserdampf in den Teig gelangen. In einem großen Bräter heißes Wasser auffüllen. Die Puddingform in den Bräter stellen, die Form sollte halb im Wasser stehen. In den Backofen schieben und bei 180 °C 3 Stunden backen. Den Puddingkuchen in der Backform abkühlen lassen und dann stürzen.
WICHTIG: nicht vorher stürzen, denn der Kuchen bricht euch auseinander. Mit Puderzucker bestäuben. Der Puddingkuchen hat einen Suchtfaktor!!!
 








Ich freue mich auf das Neue Jahr mit euch, mit neuen Ideen im Kopf und einigen Veränderungen.
 
Dragana

1 Kommentar:

  1. Ich liebe solche Kuchen! Leider bin ich die Einzige im Haus, die auf Datteln und Rosinen steht. Freue mich auf deine Ideen und bleibe gespannt. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen