Rum - Wein Pflaumen

Sonntag, 27. September 2015





Letztes Jahr Mitte Oktober hatte ich mir in einem Delikatessen Geschäft eingelegte Pflaumen in Rotwein und Rum gekauft. 
Die eingelegten Pflaumen waren ein Traum, oder eher gesagt ein Gedicht. 
Egal ob zu Milchreis oder als Beilage zum Fleisch. Leider war damals die Pflaumen Saison schon vorbei, doch dieses Jahr wollte ich es mir nicht entgehen lassen selber welche einzulegen. Mit sehr wenig Aufwand und relativ wenig Arbeit bekommt man es auch leicht selber hin. Zudem ist es als kleines Mitbringsel sehr schön geeignet. Ikea hat momentan wunderschöne Einmachgläser in unterschiedlichen Größen, die dafür wie gemacht sind.




Wichtig ist, dass ihr guten Wein und guten Rum kauft. Die Zutaten und die Qualität sind das A und O beim kochen.








Zutaten

2 kg Pflaumen
700 g Rohrzucker
Rotwein Portada (kräftig, fruchtig, vollmundig sollte dieser sein)
200 ml Rum 50 %
1 Vanilleschote
1 Zimtstange
1 Tonkabohne (bekommt ihr im Delikatessen Geschäft)

sterilisierte Gläser eurer Wahl

Bei den Pflaumen darauf achten, dass sie nicht zu weich oder unreif sind. 

Pflaumen waschen entkernen und halbieren. In eine große Schüssel die Pflaumen geben, mit dem Zucker vermischen und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag hat sich der Zucker aufgelöst, die Pflaumen schwimmen im Wasser-Zucker-Sud. Zimtstange auseinander brechen. Vanilleschote aufschlitzen zusammen mit der aufgebrochenen Zimtstange in einen Teebeutel geben. Alle Zutaten zusammen im großen Topf aufkochen. Sobald der Sud kocht, die Temperatur auf niedrig drehen und eine weitere 3/4 Stunde leicht köcheln lassen.





Das Aroma der Tonkabohne lässt sich so beschreiben, es ist eine Mischung aus Bittermandel, Vanille, Waldmeister und Marzipan. Da die Tonkabohne einen hohen Anteil an Coumarin enthält, sollte sie daher sparsam verwendet werden. Die Tonkabohne eignet sich besonders für Süssspeiesen, Soßen, Fisch und Meeresfrüchten. Entweder die ganze Bohne mitkochen oder etwas in das Essen reiben.


















Dragana




Bezugsquellen:

Möhrenkuchen oder auch Möhren-Muffin Glutenfree

Montag, 21. September 2015








Letztes Wochenende hat meine jüngste Tochter mit ihren Freundinnen ihren Geburtstag nachgefeiert. Zur Feier habe ich einen Möhren Kuchen und Möhren- Muffins für die Mädchen gebacken. Ich fand es langweilig nur einen Kuchen auf den Tisch zu stellen, daher habe ich aus dem selben Teig kleine Küchlein gebacken.  Sie sind schnell gemacht und schmecken saftig und super lecker, auch Kinder lieben den nussigen Geschmack. 





Zubereitungszeit: 10 Minuten
Backzeit. ca. 50 Min.
Backofen 160 °C Ober-Unterhitze vorheizen
Backform eurer Wahl



Zutaten

400 g Karotten 
50 g Pekannusskerne
50 g Mandeln
20 g Haselnüsse
120 g Rohrzucker
225 g Glutenfreies Mehl
1 TL Weihensteinbackpulver 
1 TL Zimt
2 Eier
70 g Joghurt
120 ml Rapsöl

Glasur

50 g Frischkäse
50 g Ricotta 
Rohrzucker (gemahlen zum Rohr Puderzucker) oder Puderzucker
1 EL Limettensaft

Karotten schälen und in grobe Stücke schneiden.
Nüsse und  Karotten einzeln im Blender fein zerhacken, darauf achten, dass er nicht überhitzt. Zucker, Mehl, Backpulver, ÖL, Joghurt, Eier, Zimt in eine Rührschüssel füllen,  zu einer glatten Masse vermischen. Die Karotten-Nuss Masse hinzufügen und vermengen. Den Teig in kleine eingefettete Förmchen oder Backform füllen. Im Backofen ca. 50 Minuten backen. Den Kuchen 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, vorsichtig herausnehmen und auf einem Kuchengitter völlig abkühlen lassen.

Für die Glasur alle Zutaten zu einer glatten Masse verarbeiten. Auf den erkalteten Kuchen verteilen. Wer mag kann den Kuchen mit Blüten, Karottenm, Blätter etc. verzieren.


















Dragana


Fleahmarket Lehmweg Hamburg

Mittwoch, 9. September 2015



Letztes Wochenende waren mein Mann und ich geschäftlich in Hamburg. Wenn wir weitere Reisen unternehmen,  suche ich mir Events aus, die auf den darauf folgenden Tagen stattfinden. Dieses Wochenende fand wieder der beliebte Floh-und Antikmarkt in Eppendorf (Lehmweg) statt. 















Auf dem Antikmarkt zu trödeln macht sehr viel Spaß. Ich lasse mich inspirieren und Treiben. Immer wieder entdecke ich schöne Dinge. Ich kaufe nie nach Plan, es kommt wie es kommt.








Das oberste Paar der Schuhleisten durfte mit. Das Holz und die Patina sind ein Blickfang. Mit mehreren Schuhleisten könnt ihr eine tolle Garderobe bauen.

Demnächst zeige ich euch meine Errungenschaften. Da im letzten Monat viele unserer Haushaltsgeräte den Geist aufgegeben haben, darunter auch der Smeg Ofen, habe ich mich für alle Fälle mit einem Rechaud aus Frankreich eingedeckt. ;.) . Ich Sorge vor. 









Dragana